​

​

Wilhelm Schindel, gefallen am 3. Dezember 1914 bei Duza Mierzomka

​

Johannes Thorn, an Wundstarrkrampf im Beisein seiner Eltern nach einer Verwundung in Frankreich im Lazarett in Darmstadt verstorben und am 24. März 1915 in Ebersgöns mit militärischen Ehren beigesetzt

​

Wilhelm Hofmann I., nach einem Granattreffer gefallen am 24. März 1915 in Galizien

​

Johannes Hormel, gefallen nach Kopfschuss am 1. August 1915 in Rußland (29 Jahre alt, verheiratet, 1 Kind)

​

Johannes Fey, gefallen nach Kopfschuss am 10. Oktober 1915 in Frankreich (31 Jahre alt, ledig)

​

Johannes Jung, gefallen am 18. März 1916 bei Verdun (verheiratet, 2 Söhne)

​

Karl Diehl, vermisst seit dem 2. November 1916 in Frankreich, vermutlich nach einer Verwundung in einem verschütteten Unterstand am Verbandsplatz umgekommen

​

Heinrich Thorn, Bruder des bereits 1915 gefallenen Johannes Thorn, nach einer Verwundung am 15. Oktober 1917 im Feldlazarett Nr. 49 verstorben

​

Wilhelm Hofmann, ledig, gefallen am 6. Dezember 1917 in Frankreich

​

Theodor Corty, Sohn des Pfarrers, am 11. August 1918 beim Luftkampf bei Douless/Frankreich gefallen

​

Wilhelm Rühl, einziger Sohn, gefallen am 3. Oktober 1918 bei Lambroi/Frankreich

​

Karl Wernborn, gefallen am 5. Oktober 1918 bei Lambroi/Frankreich (verheiratet, 3 Kinder)

​

Anmerkung und Quellenhinweis:

Die Angaben zu den einzelnen Gefallenen wurden dem von mir verfassten Kapitel "Kriegsereignisse" des Ebersgönser Dorfbuches aus dem Jahr 1997 entnommen.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK