​

​

Wilhelm Schindel, gefallen am 3. Dezember 1914 bei Duza Mierzomka

​

Johannes Thorn, an Wundstarrkrampf im Beisein seiner Eltern nach einer Verwundung in Frankreich im Lazarett in Darmstadt verstorben und am 24. März 1915 in Ebersgöns mit militärischen Ehren beigesetzt

​

Wilhelm Hofmann I., nach einem Granattreffer gefallen am 24. März 1915 in Galizien

​

Johannes Hormel, gefallen nach Kopfschuss am 1. August 1915 in Rußland (29 Jahre alt, verheiratet, 1 Kind)

​

Johannes Fey, gefallen nach Kopfschuss am 10. Oktober 1915 in Frankreich (31 Jahre alt, ledig)

​

Johannes Jung, gefallen am 18. März 1916 bei Verdun (verheiratet, 2 Söhne)

​

Karl Diehl, vermisst seit dem 2. November 1916 in Frankreich, vermutlich nach einer Verwundung in einem verschütteten Unterstand am Verbandsplatz umgekommen

​

Heinrich Thorn, Bruder des bereits 1915 gefallenen Johannes Thorn, nach einer Verwundung am 15. Oktober 1917 im Feldlazarett Nr. 49 verstorben

​

Wilhelm Hofmann, ledig, gefallen am 6. Dezember 1917 in Frankreich

​

Theodor Corty, Sohn des Pfarrers, am 11. August 1918 beim Luftkampf bei Douless/Frankreich gefallen

​

Wilhelm Rühl, einziger Sohn, gefallen am 3. Oktober 1918 bei Lambroi/Frankreich

​

Karl Wernborn, gefallen am 5. Oktober 1918 bei Lambroi/Frankreich (verheiratet, 3 Kinder)

​

Anmerkung und Quellenhinweis:

Die Angaben zu den einzelnen Gefallenen wurden dem von mir verfassten Kapitel "Kriegsereignisse" des Ebersgönser Dorfbuches aus dem Jahr 1997 entnommen.